Verbandsgemeinde Schweich

Schlammstapelsysteme für die Verbandsgemeinde Schweich an den Standorten Riol und Leiwen

Die Verbandsgemeinde Schweich betreibt die beiden Gruppenkläranlagen Riol und Leiwen mit jeweils 40.000 und 33.000 EW. Beide Anlagen sind durch Weinkampagnen beeinflusst. 

In die bestehenden Betriebsgebäude, in denen sich früher Kammerfilterpressen befanden, wurden zur Entwässerung der anfallenden Schlämme zwei Schneckenpressen integriert. Von hier werden die Schlämme einem Schlammstapelbehälter mit Schubbodenaustrag zugeführt, der neben den Betriebsgebäuden platziert wurde. Die entwässerten Schlämme werden auf Mulden- LKW`s verladen und einer thermischen Verwertung zugeführt.
Im Vordergrund standen hierbei eine mechanische und prozesssichere Auslegung der Anlage. Für die Förderung in die Behälter wurden daher Spiralförderer gewählt. Eine Verteileinrichtung in den Behältern sorgt für eine optimale Raumausnutzung des zur Verfügung stehenden Volumens von ca. 60 cbm. Der Austrag erfolgt über hydraulische Schubrahmen und nachgeordnete Spiralförderer mit einer Förderleistung von ca. 50 to/h. Die Behälter sind zur Überwachung der Betriebszustände sensorisch ausgerüstet und werden verwogen. Die Bauform der Anlage führt darüber hinaus zu einer einfachen Zugänglichkeit für die Wartung ihrer Komponenten in Bodennähe. Beide Behälter und fügen sich darüber hinaus platzsparend auf der Kläranlage und harmonisch in das vom Weinbau geprägte Landschaftsbild ein. 

Für den Abwasserbetrieb war für die Wahl des Huning-Systems, insbesondere die einfache Entleerung bzw. LKW-Beladung, ausschlaggebend. Der zur Entsorgung anstehende Schlamm muss nicht mehr umgeladen oder auf andere Art und Weise behandelt werden. Er kann nach der Entwässerung unmittelbar dem Transportfahrzeug aufgegeben werden. Damit erspart sich der Abwasserbetrieb Personalkosten und Maschinen, die bei einer klassischen Umladeeinrichtung angefallen wären.

Riol

Schlammstapelsystem 60 cbm Riol 

Leiwen

Schlammstapelsystem 60cbm Leiwen